Warum sind Kunststausstellungen der perfekte Plan für ein Date?

Veröffentlicht am

Vor einem Date stellt sich oft die Frage, wo es am besten stattfinden soll. Natürlich will man, dass alles glatt läuft, weshalb man verschiedenste Orte und Unternehmungen nach Vor- und Nachteilen abwägt. Man soll sich gut unterhalten können, das Date soll nicht mit dem Regen ins Wasser fallen, die Unternehmung soll nicht zu langweilig, aber auch nicht übertrieben actionreich sein. Alle diese Punkte erfüllt ein Date auf einer Kunstausstellung.

Nach einer Umfrage ist fast die Hälfte aller Singles der Meinung, dass Wissen über Kunst einen potenziellen Partner attraktiver erscheinen lässt und ein Drittel der Frauen sagen, dass sie sehr gerne bei einem ersten Date eine Kunstausstellung besuchen würden. Wenn die Datingpartner sich beide ein bisschen für Kunst interessieren, ist eine Kunstausstellung also der perfekte Ort für ein Date. Und dafür gibt es noch zahlreiche weitere Gründe.

Vor allem beim ersten Date ist es wichtig, sich näher kennen zu lernen. Am besten geht das natürlich, wenn man die Gelegenheit hat viel miteinander zu sprechen. Anders als bei einem Kinodate, bei dem man nur schweigend nebeneinandersitzend einen Film schauen kann, hat man in einer Ausstellung ausreichend Möglichkeiten sich zu unterhalten. Gespräche sind möglich, ohne gestört zu werden oder andere dabei zu stören. Ohne sich verkrampf gegenübersitzen zu müssen, kann man entspannt durch die Kunstausstellung schlendern und sich unterhalten. Auf den meisten Ausstellungen herrscht eine angenehme, lockere, entspannte Atmosphäre, die sich mit Sicherheit auch auf die Datingpartner überträgt.

Sollten doch einmal die Gesprächsthemen ausgehen oder das Gesprächs ins stocken geraten, bieten die verschiedenen Kunstwerke genügend Gesprächsstoff. Kunstkenner können dabei mit ihrem wissen glänzen. Aber auch Personen, die nicht viel Ahnung von Kunst haben können sich über die werke austauschen. Durch Gespräche über Kunst lässt sich viel über die Persönlichkeit, Vorlieben und Hobbys des anderen herausfinden. So kann man sich erzählen, ob man gerne selbst gestalterisch tätig ist oder welchen Kunstgeschmack man hat. Dadurch kann oft schon herausgefunden werden, ob man sich auf einer Wellenlänge befindet.

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei einem Date auf einer Kunstausstellung die zeitliche Dauer sehr flexibel ist. Sollten sich die Datingpartner so gut verstehen, dass sie, nachdem sie sich die Ausstellung angesehen haben, noch mehr Zeit miteinander verbringen wollen, kann das Date leicht verlängert werden. An viele Museen sind Cafes oder Restaurants angeschlossen. Durch ein gemeinsames Essen kann so das Date zu einem stimmigen Abschluss kommen. Sollten sich die Datingpartner jedoch so gar nicht verstehen, besteht bei einem Date auf einer Kunstausstellung andererseits auch immer die Möglichkeit, es schnell abzubrechen. Anders als bei einem Treffen im Restaurant, bei dem das Date so lange durchgestanden werden muss, bis Speisen und Getränke verzehrt wurden.

Ein Kunstausstellungsbesuch ist also der perfekte Datingplan für Kunstliebhaber und -interessierte. Ausprobieren lohnt sich!